Seminare für Tierheilpraktiker, Zur Startseite

Seminare

Pferdeosteo-Aufbaukurs

Osteopathie Aufbauseminare

 

Im Paketangebot:

Wer seine Kenntnisse in der Pferdeosteopathie ergänzen möchte und sein Angebot erweitern, ist hier richtig gut aufgehoben.

Das Paket am Standort Berlin Brandenburg umfasst die Stresspunktmassage, die viszerale Osteopathie und die craniosakrale Osteopathie. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt.

 

Termine:

21.-22.05.2022 Stresspunktmassage Dozentin: Sabine Falke

23.-25.09.2022 Viszerale Osteopathie Dozentin: Daniela Dietrich

11.-13.11.2022 Craniosakrale Osteopathie Dozentin: Daniela Dietrich

 

Standort: 14715  Schollene - Neu Schollene 

 

Paketpreis 990,00 € - Ersparnis 100 €

 

Hier könnt ihr Euch neben den Plätzen auch einen Preisvorteil sichern.

 

Jetzt Anmelden

 

 

Inhalt Stresspunktmassage: 

Bewährte Technik der manuellen Therapie z.B. bei Sattelzwang, Verschlechterung des Gangbildes bis hin zu Zügellahmheit oder Vorhandfehlern am Sprung.

Muskuläre Verspannungen werden effektiv gelöst, durch das systematische Vorgehen ist eine Dokumentation sehr einfach umzusetzen. Die Pferdebesitzer können angelernt werden und bis zur nächsten Behandlung ihr Pferd selbst unterstützen.

Die Stresspunktmassage ist eine optimale Ergänzung zur Osteopathie, löst sie Verspannungen schon im Vorfeld tiefgreifend und erleichtert so die Arbeit an den Gelenken, sie hilft einen langanhaltenden Behandlungserfolg zu sichern, weil die nach der Behandlung entspannte Muskulatur weniger in die Gelenke hebelt.

Auch vor einer Sattelanpassung ist eine Stresspunktmassage bei vielen Pferden sinnvoll, denn die entspannte Muskulatur am Widerrist kann einen Unterschied von 1-2 Kammerweiten mehr ausmachen!

Die Dozentin Sabine Falke (Pferdewirtschaftsmeisterin), ist Tierphysiotherapeutin und Pferdeosteopathin und bietet Equine Zahnpflege (Canada) an. Mit 20 Jahren Praxiserfahrung und zahlreichen Fortbildungen ist sie eure kompetente Ansprechpartnerin für dieses Seminar.

Das sehr praxisorientierte Seminar hat nur eine kurze theoretische Einführung und überwiegend praktische Arbeit an den Pferden.  Zunächst werden die Grifftechniken und Druckstärken erlernt, um dann direkt am Pferd die Punkte zu lokalisieren und zu lösen.

Hier geht es darum möglichst viele unterschiedliche Punkte zu erfühlen und den Unterschied vorher/nachher ertasten zu lernen. Die Bewegungsanalyse vor und nach der Stresspunktmassage rundet die Behandlung ab.

 

 

Inhalt viszerale Osteopathie:

In der Osteopathie werden oft nur die Knochen und Muskeln behandelt, die Osteopathie beschränkt sich jedoch nicht nur auf die parietale osteopathische, sondern auch auf die viszerale und fasziale Osteopathie.

Die viszerale Osteopathie bezieht sich auf die Organe des Körpers, es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten der Behandlung, bei unseren Tieren sind es oft sehr sanfte und energetische Techniken.

Die Schüler lernen zu erspüren, wie die Organe sich bewegen sollen und wie man das normale Bewegungsausmaß wieder herstellen kann. Es werden verschiedene Techniken gezeigt, wie die Organe getestet werden können sowie auch unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Auch diese Techniken sind sehr sanft, aber sehr effektiv. Erfahrene parietal-osteopathisch arbeitende Therapeuten werden lernen, dass Blockaden der Wirbelsäule, die sehr hartnäckig zu behandeln sind, oft ihren Ursprung in der viszeralen Schicht haben und durch die Behandlung der Organe dauerhaft gelöst werden können.

 

 

Inhalt Craniosakrale Therapie:

Wenn ein Pferd Beschwerden im Bewegungsapparat, Organfunktionsstörungen oder Verhaltensauffälligkeiten zeigt, dann bietet sich die Osteopathie als eine Technik an, die im Körper des Pferdes nach den möglichen Ursachen forscht und auf sehr sanfte Art ausschließlich mit den Händen des Therapeuten behandelt. Ein wichtiger Teilbereich der Osteopathie ist die Therapie auf Grundlage des Craniosakralen Systems.

Die Craniosakrale Osteopathie basiert grundlegend auf den Forschungen von W.G. Sutherland und J. Upledger. Die Umsetzung dieser Therapie aufs Pferd verdanken wir hauptsächlich P. Evrard und D. Giniaux.

Das Craniosakrale System setzt sich aus folgenden Strukturen zusammen:

Schädel (Cranium) mit SSB - Wirbelsäule mit Dura mater - Kreuzbein (Sakrum)

Innerhalb dieses knöchernen Systems verlaufen fasziale und fluide Strukturen, die sowohl dieses System an sich als auch den Körper insgesamt zu einer holistischen Ganzheit vernetzen. Die Holistik ergibt sich dabei nicht nur aus der Art und der Verzweigungen der beteiligten Strukturen, sondern auch aus dem sogenannten "Zellgedächtnis", in dem alle Erfahrungen des Körpers in Form von Energie auf Zellebene gespeichert werden.

Ziele der Craniosakralen Therapie des Pferdes sind:

  • Lösung von Blockierungen beteiligter knöcherner Strukturen
  • Lösung von Verziehungen beteiligter faszialer Strukturen
  • Freies Fließen innerhalb der fluiden Anteile
  • Auflösen von Energiezysten
  • regulativ harmonisches Organ- und Nervensystem

Dadurch

- Schmerzfreiheit
- Bewegungsfreude
- entspannter Gemütszustand, Konzentration und Motivation des Pferdes

Ausbildungsinhalte der Craniosakralen Therapie sind:

1. Grundlagen und Prinzipien der Osteopathie und des Craniosakralen Systems

2. Anatomie des Craniosakralen Systems bzgl.
- knöcherne Strukturen
- Faszien
- die Hirnhäute
- Liquor
- Vegetatives Nervensystem, Nervus Vagus

3. Biomechanik:

- Craniosakraler Rhythmus
- Synchondrosis Sphenobasilaris (SSB)
- Kiefergelenk, Hyoid, Sakrum

4. Untersuchungstechniken:

- Anamnese
- Erfühlen des craniosacralen Pulses an verschiedenen Taststellen des Körpers
- Inspektion im Stand

5. Behandlungstechniken:

Behandelt wird nach der 10 Punkte Medthode gemäß Dr. Upledger

6. Indikationen und Kontraindikationen der Craniosakralen Therapie

In der Craniosakralen Therapie, wie sie hier gelehrt wird, wird sowohl diagnostisch als auch therapeutisch ausschließlich mit unseren Händen gearbeitet. Die verschiedenen Techniken nehmen Einfluß auf alle beteiligten Knochen, Faszien, Nerven und Flüssigkeiten und helfen dem Körper, seine Eigenregulationsmechanismen anzusprechen. Das Pferd selbst findet seinen Weg in die Gesundheit, der vom Therapeuten durch seine Behandlungsgriffe wohlwollend und respektvoll unterstützt und begleitet wird.

Alle Behandlungstechniken werden strukturnah angewendet, mit weichen, sanften Griffen. Dies hat den Vorteil, dass für das Pferd jederzeit die Möglichkeit besteht, auf die Behandlung aktiv zu reagieren, die Behandlungsrichtung und das Behandlungsausmaß zu beeinflussen und den Therapeuten zu den Strukturen zu führen, die für die momentanen Beschwerden ursächlich sind.

Zurück

< Juni 2022 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
1
2
3
6
7
8
9
10
13
14
15
16
17
20
21
22
23
24
27
28
29
30
 
 
 
-->